Landschulwoche 6. - 10. 5. 19

Montag

 

Nach einer langen Zugreise sind wir an der Hohlen Gasse angekommen. Dieser alte Weg ist schön und wir haben uns überlegt, wo Tell wohl gestanden war. Später sind wir auf die Gesslerburgruine gewandert. Diese Burg hat mir gefallen und es war toll darauf zu spielen. Die Burg hatte nicht mehr viele Mauern, dafür konnte man darüber rennen und Gessler (Räuber und Polizist) spielen.    

 

Später sind wir mit dem Schiff von Brunnen zum Rütli gefahren. Die Schifffahrt war cool und sehr schön. Ich hatte Angst auf dem Schiff, aber wir sind nicht untergegangen. Der See hat eine tolle Farbe und gefällt mir.

 

Toll konnten wir nach der langen Reise noch so viel laufen. Der Weg nach Seelisberg war anstrengend aber die Aussicht war toll! Meine Füsse schmerzten mir und ich war froh als ich in der Hütte ankam. Es gab zum Nachtessen Spaghetti, diese waren super fein!

 

Die älteren Kinder sind nach dem Nachtessen noch auf den Vitaparcours gegangen – der ist lustig, obwohl wir nicht ganz alle Übungen machen konnten, da die Geräte zum Teil nass waren. In der Nacht wurde es sehr kalt, aber wir hatten einen tollen ersten Tag.

Dienstag

 

Wir machten eine coole Wanderung. Dabei sind wir weit gelaufen und am Abend schmerzten wohl allen die Beine. Jedoch hatten wir während der Wanderung an verschiedenen Stellen eine tolle und schöne Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Auf dem alten Gotthardweg ging es einmal sehr stark bergab – es waren 902 steinerne Treppenstufen. Beim Denkmal zum Schweizerpsalm und in den Höhlen sangen wir. Das war schön, auch dass Herr Hochstrasser die Gitarre mitgenommen hatte. Die Tunnels regten mich auf, ich mag sie nicht! Die Aussicht aus den Steinbogen im Tunnel war jedoch fantastisch!

 

Fast zum Schluss spielten wir auf dem Spielplatz am See und assen eine Glace. Diese war sehr fein!

 

Wir wohnten in einem grossen Haus. Das Haus war schön und es hatte viele verschiedene Dinge zum Spielen (Billard, Tischfussball, Ping-Pong und die mitgebrachten Gesellschaftsspiele).

 

Das Essen war sehr fein! Am Mittag grillten wir in den Höhlen Cervelat und assen Gemüse, am Abend gab es Pizza. Merci Eveline und Rita fürs Kochen!

 

Mittwoch

 

Am Mittag sind wir nur kurz dem Weg der Schweiz gefolgt und haben anschliessend «Tatort Tell» in Altdorf, Bürglen und Sisikon gespielt. Das war cool und die Rätsel waren toll! Dabei wurden verschiedene Geschichten erzählt und man musste immer mit irgendeinem Gegenstand versuchen die Spur zu verfolgen. Eine Gruppe hatte alle Posten gefunden und konnte diese lösen – Wir sind Meisterdetektive.

 

Am Nachmittag waren nur noch die älteren Kinder unterwegs – von denen einige kaum mehr mochten.

 

Die jüngeren Kinder haben am See Fussball gespielt. Natürlich durften dann die grösseren Kinder am Abend auch noch am See Fussball spielen.

 

Die älteren Kinder sind am Nachmittag mit Frau Jüni und Rita Schiff gefahren. Frau Jüni wollte eigentlich nicht, da es stark gewindet hat, wir haben aber abgemacht, wenn das Schiff anlegt, nehmen wir es. Diese Schifffahrt mit vielen Wellen war super schön (nur Frau Jüni hat es nicht gefallen). Es hat lustig geschaukelt und stark gewindet und das Wasser ist weit ans Ufer gespritzt. Dort haben wir versucht, vor dem Wasser zu fliehen, sobald eine Welle kam.

 

Donnerstag

 

Auf der Wanderung sind wir an einem grossen Glockenspiel vorbeigekommen. Dies hat sehr schön getönt.

 

Am Nachmittag sind wir im Swiss Holiday Park baden gegangen. Die Rutschbahnen waren lustig und cool. Besonders die rote Rutschbahn war schnell und toll. Leider musste man immer anstehen. Auch das Flussbad war lustig und toll. Die Strömung war schnell und cool. Man durfte sich Bälle, Taucherbrillen und Nudeln ausleihen und damit herumschwimmen, dies war gemütlich.

 

Zwischendurch sind wir ins eiskalte Wasser gegangen und haben geschaut, wer es wie lange aushält. Auch der Kübel mit dem kalten Wasser war lustig. Im Dampfbad ist man fast erstickt. Das Bad war aber sehr schön.

 

Nach dem Nachtessen haben wir in der Hütte «Kuhhandel und Lügen» gespielt. Die Hütte war etwas klein und eng. Wir mussten leise spielen , da die jüngeren Kinder bereits ins Bett mussten und das fanden wir nicht so toll. Ich war am Abend sehr müde und konnte gut einschlafen.

 

Freitag

 

Wir haben zusammengeräumt und sind nach draussen gegangen. Im Wald zu spielen war toll. Wir haben viel Bärlauch gefunden. Dieser stinkt. Einige haben ihn aber gegessen und fanden ihn sehr gut! Bevor wir nach Hause fuhren gingen wir in Schwyz noch ins Museum für Schweizergeschichte und ins Bundesbriefmuseum. Das Museum hat einigen sehr gut gefallen, besonders die ausgestopften Tiere, andere gehen nicht gerne ins Museum.

 

Auf der Rückreise sind wir Bus gefahren. Dort standen wir in der Mitte und es drehte sich, dabei mussten wir aufpassen, dass es uns nicht einklemmte. Im Zug haben wir UNO, Quartett und Jass gespielt. Das war toll und cool. So macht es Spass mit dem Zug zu fahren und war überhaupt nicht langweilig. Wie schon während der ganzen Woche mussten wir zum Umsteigen pressieren, damit wir die Züge und Busse nicht verpassten. Das war lustig und wir schauten immer, dass wir niemanden verlieren würden. In Bern haben wir Glace gegessen, diese war gut.

Es war eine tolle Landschulwoche!

 


Umfrage für ehemalige Schülerinnen und Schüler der

Schulen Innere Gebiete


Download
Fragebogen zum Ausdrucken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 270.0 KB
Download
Fragebogen digital.docx
Microsoft Word Dokument 29.3 KB