3. - 6. Klasse

T-Rex - Kennen wir uns?

S. Pulfer hat in ihrem Praktikum am Thema Dinosaurier gearbeitet. Als Abschluss des Themas besuchten wir die Ausstellung zu den Dinosauriern im Naturhistorischen Museum Bern. Die Ausstellung war sehr eindrücklich und interessant. 


Besuch bei der Feuerwehr

 

 

 

Die Feuerwehr hatte am 04.09.2019  einen Einsatz in Kandergrund. Es war ein   Tierrettungseinsatz. Sie mussten eine Kuh retten aus einer Jauchegrube.

 

Gerhard Schranz ist seit 2015 Kommandant bei der Feuerwehr Frutigen.

Das Tanklöschfahrzeug ist 18000 kg schwer. Chef Pikett A ist Stefan Schindler, Chef Pikett B ist Bernhard Steiner und Materialwart ist Toni Ryter. Céline

 

Am Freitag gingen wir zur Feuerwehr. Die Feuerwehr hatte Tag der offenen Türe. Wir teilten uns in 2 Gruppen, und machten einen Rundgang. Als erstes gingen wir in den Kommandoraum und er erzählte uns, was so die meisten Einsätze sind, z.B. Katze im Baum oder Abfallbrand, und wie es läuft wenn ein Notruf hineinkommt. Wir durften durch einen Rauch-Zug laufen. Wir mussten abtasten, ob da eine Puppe war, das zweite Mal durften wir mit einer Wärmelbildkamera hindurch. Dann konnten wir mit der Löschdecke ein Feuer löschen. Wir gingen in den BLS Löschzug. Da erklärte er uns, wie man vorgehen muss, wenn ein Brand im Tunnel ist. Wir durften in das TLF und in das Atemschutzfahrzeug. Reto

 

Wir waren bei der Feuerwehr Frutigen. Wir konnten in die Feuerwehrautos steigen und wir haben geschaut, was alles drin ist. Weiter es hatet auch einen Lastwagen, und da hat es auch viele Sachen gehabt. Vorne waren ganze viele Knöpfe. Und draussen hatte es einen alten Zug mit Rauch im Innern. Wir konnten durch den ganzen Zug hindurch laufen. Wir haben auch Feuer mit eine Decke gelöscht. Olivia  

 

Am Freitag durften wir die Feuerwehr besuchen. Sie haben uns erzählt über Feuerwehrautos und wie es geht. Wir haben noch Feuer gelöscht mit einer Decke. Und es hat einen Zug gehabt, wo drinnen Kunstrauch war. Merina

 

Am Freitag gingen wir zur Feuerwehr. Die Feuerwehr hatte Jubiläumstag. Es gab Führungen für Schulen. Sie zeigten das Büro, die Autos, die Kleidung und wie man ein Feuer löscht. Dann gingen wir in einen Zug, welcher voller Rauch war. Wir mussten rein in den Zug und Puppen suchen. Am Schluss durften wir ein Freesbee abholen. Es gibt zwei verschiedene Feuerwehren in Frutigen, die BLS-Feuerwehr und die Feuerwehr Frutigen.  Andrin

 

Am Freitag gingen wir in die Feuerwehr. Ein Mann hat uns geführt.         

 

Er hat uns erzählt, wie es ist in der Feuerwehr. Wir waren in einem Zug, da

 

war alles voller Rauch. Wir mussten so «fake» Menschen suchen. Vorher

 

waren wir im Rettungszug und dort durften wir einen Helm tragen. Danach

 

haben sie auch noch den Luftdruck eingeschaltet. Noch froher waren wir im Kontrollzentrale da hat uns der Mann gezeigt, was sie bereits gelöscht haben. Angelin

 

 Bei der Feuerwehr in Frutigen war Tag der offenen Tore. Wir konnten durch einen Rauchzug laufen, das war sehr cool. Wir hatten eine Führung durch das Büro. Die Ausrüstung war noch wichtig, weil es immer wieder andere gab.  Es gab als erstes eine Filz - Ausrüstung und einen Blechhelm. Es gab dann später ein Gummi/Plastik Jacke. Die Ausrüstung war auch damals eine gute Ausrüstung. Heute ist aber die Beste im Einsatz. Die komplette Ausrüstung wiegt ca. 26kg. Julia. 

 

 Wir waren am Freitag bei der Feuerwehr Frutigen. Sie hatten Tag der offenen Tore. Wir durften durch einen Zug mit Kunstrauch laufen. Wir durften ins Löschfahrzeug sitzen, das war sehr cool. Es gibt 110 Feuerwehrleute bei der Feuerwehr. Wir durften auch noch mit der Löschdecke das Feuer löschen. Und am Schluss durfte sich jedes noch etwas aussuchen. Céline G.

 

 Ich fand denn Besuch cool, weil wir gelernt haben, wie man mit einer Feuerdecke das Feuer löschen kann. Und ich fand es cool, durch den Rauch zu laufen. Und als wir zum zweiten Mal durch den Rauch gelaufen sind haben, wir eine Wärmebildkamera bekommen. Damit kann man durch den Rauch sehen. Wir haben mit dem Gerät Menschen entdeckt und Wasserbehälter und vieles mehr. Das hat Spass gemacht. Und es war cool, über die Autos zu lernen. Ich habe gelernt, dass es Plätze gibt und eine Hupe, falls ihnen schlecht wird im Rauch. Es war toll denn Besuch zu machen. Und es hat Spass gemacht, in die Hüpfburg zu gehen. Ich glaube jeder hatte Spass. Und die Wettbewerbe, die wir gemacht haben, haben Spass gemacht. Ich hoffe, wir werden mehrere solch Ausflüge machen. Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und wir haben verschiedene Sachen gemacht. Moses          

 

Am Freitag 30. August waren wir bei der Feuerwehr Frutigen, es war Tag der offenen Tür. Ein Feuerwehrmann machte mit uns eine Führung durchs Feuerwehrmagazin. Wir durften Geräte auch ausprobieren. Im Lösch- und Rettungszug gab es eine Ausrüstung, 26 Kilo schwer. Diese Ausrüstung hilft, wenn eine Person im Rauch ist und eine Person muss sie mit dieser Ausrüstung retten. Die Ausrüstung war auch ganz speziell von früher bis heute. Im TLF (Tanklöschfahrzeug) haben fünf Personen Platz. Das Einsatzleiterfahrzeug ist immer das erste, das zum Unfall oder Brandort kommt. Wir waren auch in einem Zug, da war künstlicher Rauch. Im Rauch sah man fast nichts mehr. Es gab auch eine Wärmebildkamera, mit dieser sah man im Rauch erstaunlich gut. Wir durften auch versuchen ein Feuer mit der Löschdecke zu löschen. Das Feuerlöschen war ziemlich schwierig. Die Feuerwehr erklärte uns sehr viel. Es gab auch viele Löschrohre, die einen sehr dick und die anderen dünner. Monja

 

Am Freitag dem 30. August war Tag der offenen Tore bei der Feuerwehr und wir gingen hin. Es war super cool, denn wir konnten alle Feuerwehrautos anschauen und sogar den Lösch- und Rettungszug anschauen! In die Kommandozentrale (die war im oberen Stockwerk) durften wir auch, da sind immer ungefähr drei Leute da. Dann gab es noch so einen «Rauchzug», der hatte künstlicher Rauch drin, (den konnte man aber gut einatmen, beim echten Rauch wäre man nach ein paar Atemzügen tot.) Eigentlich war es eher eine Art Nebel, denn man sah kaum etwas. Beim ersten Mal war es nur aufregend, und beim zweiten Mal (diesmal mit einer Wärmebildkamera), ungefähr nach der Hälfte, musste ich dann die Wärmebildkamera jemand anderem geben, und dann sah ich einfach NICHTS mehr. Zum Glück wurde es dann wieder etwas heller und dann bin ich schnell raus. Nach dem Rauchzug kamen wir zu so einem Apparat der auf Knopfdruck Feuer spuckte. Und die mutigen unter uns erstickten dann das Feuer mit einer Löschdecke. Sehr viele haben es geschafft! Wir haben auch gesehen, wie früher die Uniformen ausgesehen haben. Die eine war aus Filz! Offenbar war denen schon damals klar, dass nasser Filz nicht brennen kann! Eine der Uniformen war aus Plastik! Und um in dieser Uniform nicht zu verbrennen, trugen sie bei der Hitze Schaffelle unter der Uniform! Dann wurde eine sicherere Uniform entwickelt und eine verbesserte Uniform ist jetzt die heutige. Draussen haben sie für die kleineren Gäste eine Hüpfburg aufgestellt und für die älteren einen Geschenkestand mit Wettbewerb. Also ich fand die Feuerwehr super cool, denn die meisten wissen nicht, wie viele Leute sie pro Jahr retten. Josianne

 

Wir gingen durch einen Wagen der mit Kunst Rauch gefüllt war. Wir liefen durch den Wagen. Und der Feuerwehrmann sagte uns, wir sollten nach Sachen schauen. Es gab viele Sachen zu entdecken. Wir durften sogar ein Zweites Mal durch. Aber beim zweiten Mal gab er uns Wärmebildkameras mit. Damit erkennt man die Sachen sehr gut. Beim nächsten Posten durften wir Feuer löschen.

 

Ein Feuerwehrmann zeigte uns zuerst, wie man das machen sollte.

 

Er gab uns eine Löschdecke, damit wir das Feuer löschen konnten. Loris

Am Freitag, den 31. August war die Schule Winkeln bei der Feuerwehr Frutigen. Wir hatten eine Führung. Zuerst konnten wir ins Büro. Danach konnten wir in den BLS-Löschzug und ein Mann zeigte uns vieles darin,  zum Beispiel die Sauerstoffmaske. Er zeigte uns auch eine Wärmebildkamera. Drei Männer zeigten uns die Fahrzeuge. Der Einsatzleiterwagen war ein Subaru. Sie zeigten uns auch ein Ford Pickup und ein Löschfahrzeug. Wir konnten danach in einen Zug voll künstlicher Rauch. Es hat sehr viel Spass gemacht. Nevio


Das Hochrad von Jonathan

Im Rahmen des Themas Velo hat uns Jonathan sein Hochrad vorgeführt. Das war sehr interessant. 



3. - 6. Klasse 2018/2019


Stadtschulwoche Köniz


Vorlesen in der Basisstufe

Die Mittelschüler haben im Unterricht von M. Stiegler selber Fabeln geschrieben. Zum Abschluss des Themas präsentierten sie ihre Werke in der Basisstufe.


Heimatlicher Sternenhimmel

Michel Stiegler arbeitet in seinem Schlusspraktikum am heimatlichen Sternenhimmel mit der Klasse. Am Dienstag, 5. Februar konnten wir in einer klaren Nacht den Sternenhimmel beobachten und einzelne Sternbilder kennen lernen. Im Unterricht bauten die Schülerinnen und Schüler drehbare Sternkarten für den Einsatz auf dem Pausenplatz.

Ausflug nach Bern

Am 11. Dezember fuhr die Mittelschule mit dem Zug nach Bern. Zuerst besuchten wir im Stadttheater Bern die Aufführung von "Donkey der Schotte und ein Pferd, das sich Rosie nannte". Es war toll. Anschliessend gingen wir zu Kornhausplatz und machten Strassenmusik mit unseren Mundharmonikas und den Flöten. Den Erlös werden wir für unsere Stadtschulwoche im Frühling einsetzen.


Wir spielen Cajon mit Dominik Liechti

Im Werken hat jede Schülerin und jeder Schüler ein Cajon gebaut. An zwei Nachmittagen spielen wir nun mit Dominik Liechti auf dem Cajon. Dominik Liechti hat immer wieder Auftritte mit dem Cajon.


Besuch beim Kartoffelbauer


Schulreise Rhonegletscher

Am 28.8.2018 waren wir auf dem Rohnengletscher. Wir fanden es sehr lustig, dass Micha die Schuhsohlen verloren hat. Wir sahen viele Kristalle. Auf dem Gletscher war es sehr lustig, dass alle aus unserer Gruppe auf`s WC mussten. Gian-Marco, Micha

 

Wir waren auf dem Gletscher. Wir haben viele Kristalle gefunden. Es war sehr cool. Der Gletscher hatte viele Spalten. Wir hatten eine coole Pause. Bezar und Loris

 

Wir fanden es sehr cool, über die weissen Tücher zu laufen. Wir hatten eine tolle Aussicht. Der Weg war manchmal steil. Wir haben viele schöne Kristalle gefunden. Es war sehr schön auf dem Gletscher zu laufen. Das war ein sehr tolles Abenteuer für uns. Das Wandern war ein bisschen anstrengend. Ein so tolles Erlebnis gibt es nicht überall. Die Führung war sehr toll. Céline, Monja  

 

Am Dienstag, 28. August  es war sehr lustig und es hatte sehr viele Kristalle. Der Gletscher war glitschig. Gianin, Andrin

 

Es war anstrengend und cool! Wir fanden den Gletscher sehr cool! Alle fanden viele Kristalle! Es war sehr steil! Die Gletscherspalten waren sehr tief! Wir fanden die Mittagspause sehr lustig! Ich fand es sehr cool, als wir angeseilt waren! Ich fand cool, dass wir über die Gletscherspalten springen durften!

 

Ich fand das Wandern sehr cool! Alle waren am Schluss sehr müde! Flavio, Angelin!

 

Der Weg war steil, die Schulreise war g…enial. Die Steine in den Schuhen waren nervig, doch zum guten Glück gab es Pausen. Der erste Blick auf den Gletscher war furchteinflössend. Das Mittagessen war fein! Der Gletscher war eisig-cool! Die Schulreise war einfach schön! Josianne, Julia…

 

Ich fand den Aufstieg nicht so mühsam. Der Aufstieg war aber ein bisschen steil. Ich war daran gewöhnt. Mann hatte sehr schöne Aussicht über die Berge. Wir haben sehr viele Kristalle gefunden. Und ich habe einen besonders schönen Kristall gefunden. Als wir am Seil gesichert waren und auf den Gletscher gingen, hatten wir ein bisschen Angst, weil es so aussah, als würde das Eis brechen. Aber auf dem Gletscher ging es dann wieder ein bisschen. Lukas, Nevio

 

Auf dem Gletscher war es spannend. Die Kristalle waren sehr schön, wir haben ein paar gesammelt. Es war ein schönes Abenteuer. Die Aussicht war sehr sehr schön und es war sehr anstrengend. Merina, Olivia

 

Gestern sind wir auf die Grimsel gefahren und wanderten 4h lang. Auf dem Weg fiel Micha die Sohle ab und wir mussten oft anhalten. Wir fanden es sehr lustig, dass Frau Dänzer ihren Pulli für Michas Schuhe opfern musste. Wir haben später den Gletscher erreicht, wir seilten uns an und stiegen den Gletscher hinunter. Wir liefen den Gletscher entlang und sahen sehr viele Spalten. Es hat sehr Spass gemacht. Moses und Reto. 

 

Es war toll auf dem Gletscher. Wir fanden die Wanderung sehr toll.

 

Wir fanden viele Kristalle. Der Gletscher war spannend. Das Mittagessen

 

war lecker. Es war gut das niemand in eine Spalte fiel. Wir hatten gute Begleiter.

 

Tina, Chahidah, Muriel

 


Start ins Praktikum 4

Am Montag, 27. August starten K. Roten und J. Fux ihr 4-Wochenpraktikum an der Mittelstufe Winklen. Im NMG werden sie die Kulturpflanze Kartoffel bearbeiten.


Ich stell mich mit Hilfe eines Lapbooks vor


3. - 6. Klasse 2017/2018


Ausflug Frick

Zum Abschluss des Themas Fossilien fuhren wir am Donnerstag, 15. März nach Frick. Zuerst besuchten wir die Lehmgrube und Klopfplatz. Dort suchten wir nach Fossilien. Alle waren erfolgreich und konnten einen Belemniten oder andere Fossilien finden. Nach dem Mittagessen besuchten wir das Dinosauriermuseum. In einer interessanten Führung erfuhren wir viel über die Saurierfunde in Frick.


Kochen nach Rezept

Im Deutsch kochten die 3. und 4. Klässler nach Rezept eine kleine Spezialität.


Versteinerungen

Die Schülerinnen und Schüler haben eine Muschel in verschiedene Gips- und Sandschichten eingegossen. Nach einer Woche suchten sie gespannt den Abdruck.


Praktikum von Michèle Schwendimann

Im NMM-Unterricht untersuchen die Schülerinnen und Schüler Fossilien. Ausserdem lernen sie Mary Annings kennen, eine leidenschaftliche Forscherin, welche im 19. Jahrhundert lebte.


Skitag Elsigenalp


Steinzeitwettbewerb

Seit einem Monat läuft in der Mittelschule ein Steinzeitwettbewerb. Die Aufgabe lautete, einen möglichst authentischen Gebrauchsgegenstand aus der Steinzeit nachzubauen. Es wurden bereits viele tolle Objekte in die Schule gebracht. Die Auswahl reicht von Schmuck über Tongefässe bis hin zu Werkzeugen und Waffen. Aber schauen Sie doch selbst.  Die Jury wird Anfang Dezember entscheiden und die Gewinner erwarten tolle Preise.


Programmieren


Zu Besuch beim Schweizerischen Fischereiverband und Aqua Viva im Gand

Gianin: "Ich fand toll, dass wir Tiere im Wasser gefunden haben." Bezar: "Ich weiss jetzt, wie Steinfliegenlarven aussehen." Angelin: "Ich weiss jetzt, wie ein Blutegel aussieht." Loris S: "Am lustigsten war es, die Tiere zu fangen". Andrin: "Ich weiss jetzt, wie die Larve der Eintagsfliege aussieht." Nevio: "Besonders gefallen hat mir das Fangen der Tiere". Moses: "Ich weiss, dass ein Aal bis nach Kuba wandern kann". Edonis: Ich weiss, wie die Steinfliegenlarve aussieht." Josianne: "Ich habe gelernt, warum man keinen Plastik in Bäche werfen darf." Monja: "Ich habe gelernt, dass es noch ganz viele andere Tiere im Wasser gibt." Céline: "Ich habe gelernt, dass man keinen Plastik ins Wasser werfen darf, weil dieser immer kleiner wird. Dann meinen die Tiere, dass es Futter ist. Die Tiere können den Plastik nicht verdauen. Dann sterben die Tiere. Ich bitte alle, dass sie den Abfall auflesen, egal von wem es ist." Julia: "Ich fand das Suchen toll." Reto: "Ich habe viele Fische gelernt." Rilana: "Ich weiss jetzt, dass die Fische stromaufwärts schauen". Lukas: "Ich habe gelernt, dass der Hecht nur verletzte Fisch frisst". Micha: "Es hat mir Spass gemacht, die Tiere zu fangen". Gian-Marco: Ich weiss jetzt, wie man die Sauberkeit des Flusses feststellt." Flavio: "Ich weiss jetzt, dass es früher Lachse in Kandersteg gegeben hat". Aiyana: "Ich habe gelernt, wie man Larven einfängt". Katja: "Ich habe gelernt, dass sich ein Strudelwurm in zwei Teile teilen kann und beide weiterleben." Loris M. "Ich habe gelernt, dass die einheimischen Fische eine Fettflosse haben". Jenny: "Ich habe gelernt, dass die Insekten auch das Wasser brauchen." Janis: "Ich habe gelernt, wie man die Wasserqualität feststellen kann. Nina: "Ich weiss jetzt, wie und wo man Larven von Insekten fängt."

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Vreni Zumbrunn von Aqua Viva, Hanspeter und Mona Güntensberger vom Schweizerischen Fischereiverband für den tollen und lehrreichen Tag im Gand.


Ein Fischer in der Schule

Heute besuchte Guido Schmid unsere Klasse. Er brachte seine Fischereiausrüstung mit und erklärte uns diese. Ausserdem erfuhren wir viel über die Regeln und die Kunst des Fischens. Es war sehr interessant. Vielen herzlichen Dank für deine Ausführungen!


Wattsup für die 5./6. Klasse von BKW

Gian-Marco: "Zuerst waren ganz viele Sachen in der Mitte. Dann gab es 4 Gruppen und wir mussten eine kleine Fabrik zusammen bauen." Lukas: "In unserer Gruppe haben wir einen kleinen Bläser und ein Windrad zusammengebaut." Janis: "Wir brauchten ein Windrad und einen Bläser. Dann schraubten wir das Windrad an einen Masten und schalteten den Bläser ein. Jetzt drehte sich das Windrad." Jenny: "Rilana und ich durften etwas zusammenbauen damit das Rad dreht". Nina: "Ich durfte mit Katja und Loris das Wasserrad aufbauen und bedienen. Später haben wir damit Strom produziert."

Katja: "Ich habe gelernt, dass Strom aus Elektronen, die sich bewegen, besteht." Loris: Ich habe gelernt, dass es Wasser-, Wind-, Sonnen-, Dampf-, Atom-, Kohle-, Biogas-, Gas- und Wasserkraftwerke gibt. Flavio: "Ich fand den Kurs spannend weil man immer etwas machen konnte." Rilana: "Ich fand es toll, dass wir selber ausprobieren durften."

Aiyana: "Ich fand das Spiel am Schluss sehr cool und dass wir mit Teams arbeiten mussten."

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Andrea und Colin für den tollen Morgen.

Wattsup für die 3./4. Klasse von BKW

Am 23. August führten Sandra und Andrea den Wattsup-Kurs mit der 3./4. Klasse durch. Spielerisch und handelnd lernten die Schülerinnen und Schüler den Stromkreislauf, die Elektronen und die verschiedenen Energieformen kennen. Mit viel Freude und Eifer arbeiteten die Schülerinnen und Schüler den ganzen Vormittag. Sandra und Andrea führten den Anlass mit viel Freude und Sachwissen, so dass der Morgen allen viel Spass machte.


Die Mittelschule 2017/2018

3. - 6. Klasse 2016/2017


Unser Musikvideo ist da!


Videoclip zu "Mit dir isch Sunntig" - The making of

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sabine Anderegg für die tollen drei Tage. Nun sind wir sehr gespannt, wie die einzelnen Szenen im Clip vorkommen werden.

Mittwoch

Dienstag

Montag


Das Musikvideo der Mittelschule ist da!!!!!!!

https://youtu.be/NKM5zqtiEPs

http://www.frachtschiffhochsee.ch/